Markisenreinigung fängt beim Kauf an

Schon beim Markisenkauf können Sie sich die Reinigung der Markise erleichtern. Offene Modelle, wie die Gelenkarmmarkise, benötigen mehr Pflege als Markisen mit Vollkassette. Bei einer Vollkasettenmarkise befindet sich der Stoff innerhalb der Kassette, aufgrund dessen müssen Sie diesen nicht so häufig reinigen und imprägnieren, wie den einer Gelenkarmmarkise. Bei dieser fällt die Reinigung um einiges aufwändiger aus. Hier schafft ein Aludach Abhilfe. Optional kann an der Markise ein Regenschutzdach montiert werden, welches für einen Witterungsschutz sorgt. Dieses verleiht der Markise eine schicke Optik, ganz im Gegensatz zu Windschutzhüllen.

Die Wahl auf das richtige Markisentuch wirkt sich ebenfalls auf die Reinigung einer Markise aus. Beschichtete Acrylstoffe sind wasserdicht und bieten dem Schmutz weniger Haftung. Außerdem haben hochwertigere Stoffe einen besseren UV-Schutz. Ein Verblassen des Stoffes ist fast ausgeschlossen und ein regelmäßiges Austauschen des Tuches somit unnötig.

  • Kassettenmarkisen sind witterungsbeständiger
  • Aludach gegen Regen und Wind
  • Acrylstoffe: Schmutzabweisend und imprägniert

Vorbeugende Maßnahmen

Vermeidung von Schimmelbildung

Fahren Sie die Markise bei starkem Regen oder Wind ein. Wir empfehlen dringend, eine Markise im trockenen Zustand einzufahren. Lassen Sie die feuchte Markise nicht vollständig trocknen, kann es sonst zu Schimmelbildung kommen. Ein zu starker Wind kann Ihre Markise auch beschädigen. Für offene Markisentypen kann bei extremen Witterungsverhältnissen auch eine Windschutzhülle verwendet werden.

Anleitung: So reinigen Sie Ihre Markise

Trotz der schmutzabweisenden Eigenschaften der Stoffe können sich, über die Jahre hinweg, immer wieder Verschmutzungen verschiedenster Art ansammeln. Diese reichen von leichten Verunreinigungen durch Blütenstaub und trockenem Dreck bis hin zu Stockflecken, Schimmel oder eingetrocknetem Vogelkot. In unserer Anleitung erfahren Sie, wie Sie Ihren Sonnenschutz wieder im neuen Glanz erstrahlen lassen und welche Reinigungsmittel Sie verwenden sollten, um dies zu erreichen.

Schritt 1:
Entfernen Sie den groben Schmutz

Aufliegenden Schmutz durch Fegen oder Abwischen entfernen. Gegebenenfalls vorab mit etwas Wasser einweichen.

Schritt 2:
Markisenstoff reinigen

Geben Sie Seife oder mildes Flüssigwaschmittel in warmes Wasser. Säubern Sie mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste (Waschbürste für Autos) und dem Wasser zum Reinigen die Markise mit leichtem Schrubben. Verwenden Sie keine harten Bürsten. Danach spülen Sie die gereinigten Flächen gründlich mit klarem Wasser ab. Fahren Sie die Markise erst wieder ein, wenn diese vollständig trocken ist.

Bei Bedarf sollten Sie sich auch der Fleckenentfernung annehmen. Was bei welchen Markisen Flecken zu tun ist, lesen Sie im Folgenden Abschnitt. In allen Fällen sollten Sie den Markisenstoff nach der Behandlung abwaschen und mit Wasser nachspülen. Beachten Sie hierzu die Hinweise des Herstellers.

Die besten Tipps zum Reinigen des Sonnenschutzes

Flecken entfernen
Nachdem Sie den trockenen Schmutz entfernt haben, können Sie sich nun den stärkeren Verunreinigungen widmen. Flecken können Sie mit einem weichen Schwamm oder einer weichen Bürste entfernen. Einige Markisentücher sind sogar waschbar.

Stockflecken entfernen
Stockflecken sind sehr hartnäckig. Backpulver soll hier angeblich das passende Hausmittel sein. In allen Fällen den Markisenstoff hinterher abwaschen, mit reinem Wasser abspülen und die Pflegehinweise des Herstellers beachten.

Vogelkot entfernen
Vogelkot vorsichtig mit einer Bürste entfernen und danach von außen nach innen mit einem feuchten Tuch und Flüssigwaschmittel, Essig oder Salz bearbeiten. Bitte probieren Sie dies erst an einer unauffälligen Stelle der Markise, ob Verfärbungen oder ein Verblassen des Stoffes auftritt. Ansonsten gibt es auch für diese hartnäckige Verschmutzung spezielle Markisenreiniger.

Schimmel entfernen
Für Schimmel gibt es spezielle Schimmelentferner für Markisen. Achten Sie beim Kauf jedoch darauf, dass der Entferner für den Stoff geeignet ist. Essigwasser ist etwas weniger aggressiv, erfordert jedoch etwas mehr Zeit in der Behandlung.

Oops, an error occurred! Code: 202010282123489ada00c8

Schritt 3: Gestell reinigen & pflegen

Die Gelenkarme, Kassette und andere Bauteile der Markise lassen sich durch eine regelmäßige Reinigung mit Seifenlauge gut in Stand halten. Verwenden Sie bei starker Verschmutzung zunächst einen weichen Besen, um den losen Schmutz zu entfernen.  Das Gestell halten Sie durch einige Tropfen Öl lauffähig. Bitte beachten Sie die Hinweise zur Markisenreinigung und Wartung des Herstellers.

Wichtige Hinweise:

Nassreinigung kann die Imprägnierung des Stoffes angreifen. Reinigen Sie Ihre Markise nicht mit einem Hochdruckreiniger. Selbst unsere durchgefärbten Stoffe können durch diese Art der Reinigung Schaden nehmen. Wird die Markise mit einer Bürste gereinigt, sollte diese nicht zu hart sein. Wir empfehlen Autowaschbürsten. 

Eine Reinigung der Markise sollte vorsichtig vorgenommen werden, da die verschiedenen Materialien empfindlich gegen einige Reinigungsmittel oder Behandlungen sein können. Ausbleichungen oder sogar Schäden sollten durch Beachtung der Pflege- und Reinigungshinweise des Herstellers vermieden werden.

Fahren Sie Ihre Markise immer erst nach dem vollständigen Trocknen ein.

Nachdem Sie die saubere Markise vollkommen trocknen lassen haben, können Sie noch eine Imprägnierung auf den Stoff auftragen, um die Lebensdauer des Stoffes zu erhöhen. Dies ist jedoch nur alle paar Jahre nötig.

Newsletter

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
Anrufen
Zentrale +49 (4231) 9243-0
Besuchen
Marie-Curie-Str. 13
27283 Verden (Aller)
Öffnungszeiten
Montag - Freitag 9:00 - 18:00 Uhr
Samstag 9:00 - 13:00 Uhr